Über mich

Kai HirdtHallo! Ich bin Kai Hirdt, Jahrgang 1976, geboren und aufgewachsen in Bonn. Science-Fiction-Fan, seit ich lesen kann. Oder wahrscheinlich sogar noch früher, den Jan-Tenner-Hörspielen sei Dank. Sozialisiert als Kassettenkind mit Hui-Buh, den ???, TKKG, oben erwähntem Jan Tenner, Commander Perkins und Perry Rhodan. Frühe literarische Prägung durch Geisterjäger John Sinclair.

Erster Meilenstein in meinem Leben, auf den ich stolz bin: eine von besorgten Eltern angezettelte Unterrichtseinheit in der dritten Klasse mit dem Ziel, meinen schwunghaften Verleih von Geisterjägerheften in den Klassen 3a und 3b abzuwürgen. Das ist im großen und ganzen sogar gelungen. Nur ein harter, entschlossener Kern von drei Leuten begleitete Johnnyboy danach weiter bei seinem wöchentlichen Kampf gegen das Böse. Einer von ihnen hat mir diese Website gestaltet. Ja, das waren verbindende Erlebnisse …

Gymnasium in Bonn. An dieser Stelle herzlichen Dank an meine beiden Lateinlehrer Herrn Schmitt und Herrn Kohlwes. Das mag jetzt etwas schmierig klingen, aber ihr Unterricht hat in mir jene Faszination für Sprache und stilistische Spielereien geweckt, die mich an die Stelle gebracht hat, wo ich heute bin. Und an dieser fühle ich mich durchaus wohl – also Ehre, wem Ehre gebührt.

Erste literarische Gehversuche in der Schülerzeitung. Einen von den Texten von damals finde ich sogar heute noch gut.

Wehrdienst als Sanitäter in München und Bonn. In dieser Zeit habe ich eine tiefe Skepsis gegen vermeintliche Autoritätsfiguren entwickelt.

Germanistikstudium in Hamburg. Laaaaaanges Germanistikstudium in Hamburg. Dabei viel am Theater gearbeitet – ich habe sogar mal mit einer Regisseurskarriere geliebäugelt. Aber letztlich bin ich mehr Mann der Sprache als der Bilder.

Nach dem Studium dieses Dings, dieses … „Arbeitsleben“. Ich habe acht Jahre als Redakteur und Berater in PR-Agenturen gearbeitet, meist für die richtig schwierigen Themen, in die man sich erst gewaltig einfuchsen muss. Wie baut man ein Rechenzentrum nach DIN 27001 auf? Wie bereite ich einen produzierenden Betrieb auf die Risikoprüfung durch Versicherungsexperten vor dem Abschluss einer gewerblichen Sachversicherung vor? Welche Argumente können das Europäische Parlament bewegen, eine Richtlinie zur Vorratsdatenspeicherung abzulehnen? Ich finde solche Sachen tatsächlich spannend. Irgendwie bin ich da komisch.

2012/13 ein MBA-Studium an der Quadriga Hochschule Berlin. Von der Ausbildung her bin ich jetzt studierter Lobbyist. (Was es nicht alles gibt.)

2014 hatte ich dann – bei allem Spaß an der PR-Tätigkeit selbst – keinen Bedarf mehr, angestellt zu arbeiten. Seitdem bin ich selbstständig als PR-Berater und Autor, und jetzt sehr gespannt, wie es weitergeht!

Kommentar verfassen

Alle Hintergrundbilder mit freundlicher Genehmigung der Europäischen Südsternwarte ESO. Präziser Bildcredit jeweils am unteren Bildrand. (Wenn verdeckt, Fenster verkleinern!)